Beach Dreaming

Von glitzernden Stränden bis zu mineralreichen Quellen, dazwischen jede Menge ungewöhnliche Bewohner: Zwergpinguine, Koala-Bären, Seebären und Wallabys – entdecken Sie Australiens Surferspots und Tierwelt auf der Bays & Surf Coast Touring Route.

Phillip Island

Phillip Island

Starten Sie in Melbourne, wo alle grossen Autorouten Victorias beginnen. Sie fahren zunächst nach Phillip Island (90 Autominuten entfernt), berühmt für die Zwergpinguine, deren nächtliche Possen täglich von Besuchern beobachtet werden. In den 1920ern begannen die Ansässigen Bern Denham, Bert West und Bert Watchorn damit, Touristen mit Taschenlampen zum Summerland Beach zu führen, um die allabendliche Rückkehr der Pinguin-Kolonie abzupassen. Heutzutage gibt es versteckte Aussichtsunterstände und befestigte Holzstege. Um sich die besten Plätze zu sichern, sind bei Penguins Plus Tickets erhältlich. Dann können Sie die kleinen, eleganten Vögel komfortabel von einer schicken neuen Aussichtsplattform aus erspähen, die der Küstenlinie von Phillip Island nachempfunden ist.
Bleiben Sie beim Thema Tierwelt und machen Sie einen Ausflug zum Koala Conservation Centre der Insel, wo Sie die Eukalyptusblätter kauenden Beuteltiere in ihrem natürlichen Lebensraum neben Wallabys, Wombats, Ameisenigeln, Beutelsäugern usw. bewundern können. «The Nobbies» ist eine atemberaubende Landzunge an der Südwestspitze der Insel: Lassen Sie die Küstenaussicht auf sich wirken, staunen Sie über den Strahl aus dem Blasloch und halten Sie nach Pinguinen Ausschau.

Antarctic Journey

Antarctic Journey

Und wenn Sie sich für Pinguine interessieren, sollten Sie die virtuelle Erfahrung der neuen Antarctic Journey im Nobbies Centre mitmachen, bevor Sie zu einer Wild Oceans EcoBoat Tour zu den Seal Rocks aufbrechen. Möglicherweise können Sie dabei Wale und Delfine entdecken, aber ganz sicher werden Sie Robben sehen, die sich um das Boot herum tummeln (im Januar sogar Jungtiere bei ersten Schwimmversuchen). Landratten wandern vielleicht lieber zum Cape Woolamai mit seiner Sturmtaucher-Kolonie oder stapfen vom Berry’s Beach zum Pyramid Rock.

 

Cowes

Cowes

Cowes ist der Hauptort der Insel: Pilgern Sie mit den Sonnenanbetern zum Cowes oder Ventnor Beach und nehmen Sie ein kühlendes Bad. Leihen Sie sich ein Rad und fahren Sie nach San Remo. Dort geniessen Sie fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte. Koffeinfreunde lassen sich noch einen Flat White (mit Bananenbrot) im Madcowes Cafe schmecken, bevor sie sich auf den Weg zur Mornington Peninsula machen.

Zwischenstopp in Rye, einem Badeort, dessen Hauptstrand sich zum Schwimmen und Bootfahren anbietet. Vielleicht können Sie nicht übers Wasser gehen, doch Sie können darauf stehen mit der Hilfe von Peninsula Stand Up Paddle. Wenn Sie etwas mehr Nervenkitzel suchen, probieren Sie Speerfischen, Kajakfahren oder Gerätetauchen bei Extreme Watersport.

Nur 10 Minuten fahren Sie von Rye nach Polperro, wo die Naturaktivistin Judith Muir ihr vorbildliches Familienunternehmen betreibt: Polperro Dolphin Swims. Fahren Sie mit einem Boot hinaus und schwimmen mit Delfinen und Robben. Dann erfahren Sie bei einem Morgen- oder Nachmittagstee an Bord Wissenswertes zum Meeresschutz.

Big Blue Backyard

Big Blue Backyard

Pellen Sie sich aus Ihrem Taucheranzug und steuern Sie Big Blue Backyard am St Andrews Beach an. Dieses schnuckelige Hotel, geduckt zwischen Strand und Buschland, hat nur drei romantische Zimmer, jedes thematisch benannt: Africa, Bush und Beach. Es schadet auch nicht, dass einer der Eigentümer ein weitgereister Koch ist (grosses Frühstück und noch grösseres Abendessen erwarten Sie). Die Betten im Big Blue sind ausgezeichnet. Wer aber ganz sicher gehen will, selig zu schlafen, bucht sich vorher zum Baden bei den nahegelegenen Peninsula Hot Springs ein. Für exklusive Badefreuden werden dort Privatbecken draussen oder im Pavillon angeboten.

Gönnen Sie sich einen ausgedehnten Lunch bei Montalto in Red Hill, ein familiengeführtes Weingut mit preisgekrönter Küche, inmitten von natürlichen Feuchtgebieten. Nehmen Sie an Wein- und Olivenölverkostungen teil und streifen Sie dann durch die Gärten. Bei Montalto findet jedes Jahr ein Skulpturen-Wettbewerb statt, an dem Bildhauer aus aller Welt teilnehmen.

Mornington Peninsula to the Bellarine Peninsula and Geelong

Mornington Peninsula to the Bellarine Peninsula and Geelong

Der nächste Streckenabschnitt führt von der Mornington Peninsula zur Bellarine Peninsula und nach Geelong. Dafür nehmen Sie die Fähre von Sorrento nach Queenscliff: Dies war einst die am meisten umkämpfte Festung der südlichen Hemisphäre, jetzt ist es ein beliebter Urlaubsort. Bewundern Sie die weissen Sandstrände, die malerischen Fischer-Cottages und die elegante Architektur des 19. Jahrhunderts, wozu auch das prächtige, 1881 erbaute Vue Grand Hotel gehört.

Es gibt vor Ort ausgezeichnete kulinarische Angebote. Schlemmen Sie mit frischen Meeresfrüchten bei Advance Mussel Supply oder fahren Sie zum Jack Rabbit Vineyard. Das Weingut beherbergt nicht nur zwei vielgepriesene Restaurants, sondern auch einen Kellereiverkauf. Zu den auf die Weine abgestimmten Gerichten in den Restaurants gehören Miso-Schweinebauch mit Püree von eingelegten Pfirsichen und karamellisierte Bananentorte mit Butter-Popcorn-Eiscreme. Verkosten Sie bei einer geführten Weinprobe die hiesigen Kühlklimaweine und geniessen Sie den Ausblick auf Corio Bay, Geelong, die You Yangs und Melbourne.

Fahren Sie weiter nach Geelong, der zweitgrössten Stadt Victorias und Ausgangspunkt für jegliche Strandaktivitäten. Faulenzen Sie am Eastern Beach, schlendern Sie über den Cunningham Pier, besuchen Sie den berüchtigten Kerker Old Geelong Gaol, und erkunden Sie die Galerien und Gärten.

Auf der 25-minütigen Fahrt nach Torquay sollten Sie Ihr Surfbrett startklar machen, denn Sie kommen in Victorias Surfer-Hauptstadt: Hierher stammen die weltweit bekannten Hersteller Quiksilver und Rip Curl. Ausserdem wird jedes Jahr am Bells Beach der Rip Curl Pro ausgetragen. Erfahren Sie alles über die Surferszene in Australien in der Surfworld, oder testen Sie kleinere Brecher und lernen das Surfen bei Go Ride A Wave in Torquay oder Anglesea.

Danach werden Sie einen Bärenhunger haben. Für die Rückfahrt nach Melbourne über den Surf Coast Highway und die M1 sollten Sie einplanen, im Hotel Coppersmith zu Abend zu essen. Dort steht auch ein grosses Bett für Sie bereit.

Facts About This Route  

Distance 445 km/276 miles

Drive time Roughly seven hours

Highlights Phillip Island; Mornington Peninsula; Bellarine Peninsula; Surf Coast

Scenery Beaches, bays and islands

Themes Nature; wildlife; gourmet; coast; adventure; relaxation

Neues entdecken

Zu meiner Wunschliste hinzufügen
Ihre Pinnwand-Wunschliste
Teilen
Advertisement