Fünf Dinge, die man in Südaustralien nicht verpassen sollte

Von Gebirgszügen und Luxuscamping zum Schwimmen mit Seelöwen und dem Herstellen des eigenen Weins – Südaustralien hat unendlich viel zu bieten. Hier unsere Topauswahl…

1. Ein malerischer Rundflug über Wilpena Pounds und Flinders Ranges

Die Flinders Ranges gehören zu den ältesten Bergketten der Welt, und eines ihrer Highlights ist das natürliche Wilpena Pound Amphitheater. Vom Flugzeug aus hat man eine atemberaubende Sicht auf die spektakuläre Weite der Bergkette.

Auf dem Boden erwarten Sie zahlreiche südaustralische Outback-Erlebnisse: Wandern, Mountainbiking, Geländefahrten, viele Wildtiere und ein umwerfender sternenbedeckter Himmel, den man am besten vom Observatorium im Arkaroola Wilderness Sanctuary beobachten kann. Im Norden der Flinders Ranges befindet sich der Lake Eyre, der zwar nur selten Wasser enthält, dann aber zu den grössten Salzseen der Welt gehört.

Übernachten: Ikara Safari Camp ist ein Luxuscamp im afrikanischen Savannenstil, das zum Wilpena Pound Resort gehört und 15 Zelte bietet.

Die umweltfreundlichen Luxusunterkünfte von Rawnsley Park Station sind der ideale Ausgangspunkt, um die Flinders Ranges zu entdecken. Sie bieten eine zauberhafte Sicht über die Bergkette, die insbesondere bei Sonnenuntergang atemberaubend ist. www.rawnsleypark.com.au 

2. Wildtiere in freier Wildbahn auf Kangaroo Island beobachten

Um auf die Känguru-Insel zu gelangen, können Sie einen 30-minütigen Flug wählen oder von Adelaide aus die Fähre nehmen. Die oft als “Zoo ohne Gitter” beschriebene Insel gehört zu den besten Orten Australiens, um die Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Wie der Name vermuten lässt, gibt es hier viele Kängurus. In der Seal Bay lebt eine Kolonie der bedrohten australischen Seelöwen, und im Flinders Chase National Park lohnt sich ein Ausflug zur Gesteinsformation Remarkable Rocks und zum Felsbogen Admirals Arch, an dem eine Kolonie Neuseeländischer Seebären lebt.

Übernachten: Die Southern Ocean Lodge ist eine preisgekrönte Luxuslodge auf einer Klippe, deren luxuriöse Unterkunft eine atemberaubende Sicht auf das Meer bietet.

Die Seascape Lodge erstreckt sich über fünf Hektar entlang der Emu Bay an der geschützten Nordküste der Känguru-Insel.

3. Seinen eigenen Wein in der Barossa zusammenstellen

Eine Stunde von Adelaide entfernt befindet sich das Barossa Valley, das wichtigste Weinanbaugebiet von Australien. Wie bei viele andere Attraktionen in Südaustralien setzt man auch hier auf ungewöhnliche Methoden, um die Menschen anzuziehen.

Penfolds ist die Heimat der renommiertesten Weinproduzenten Australiens, und im Penfolds Barossa Valley Winery and Cellar Door können Sie bei der Make Your Own Blend-Tour versuchen, Ihren eigenen Wein zusammenzustellen.

Die Gäste bekommen Zutritt zum Weinlabor, um ihren eigenen Wein zusammenzustellen und im Anschluss eine Flasche mit nach Hause zu nehmen.

Bei einem Besuch in der Region empfehlen sich ebenfalls ein Abstecher zum Jacob’s Creek Visitor Centre, Rad- oder Wandertouren sowie ein Einkauf auf einem der örtlichen Lebensmittelmärkte wie dem Willunga Farmers Market, um die typischen Aromen und Gewürze der Region kennenzulernen.

Übernachten: The Louise im Zentrum des Barossa Valley bietet luxuriöse Unterkünfte sowie ein preisgekröntes Restaurant, das Appellation.

Das Jacobs Creek Retreat bietet romantische individuelle Luxusunterkünfte am Ufer des Flusses. Besonders bemerkenswert sind die wunderschönen Gärten.

4. Highlights ausserhalb von Adelaide

In Adelaide kann man nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt viel erleben. Wie in Glenelg, einem Vorstadtort am sandigen Meeresufer der Holdfast Bay, von wo aus Sie mit dem Boot aufs Meer hinausfahren können, um mit Delphinen zu schwimmen.

Henley Beach ist perfekt für Surfer geeignet und bietet darüber hinaus am Henley Square zahlreiche coole Cafés. Brighton hingegen bietet viele Wassersportmöglichkeiten und einen Yacht Club, und Semaphore bezaubert mit Sanddünen vor einem weissen Sandstrand.

Die Adelaide Hills führen vom Barossa Valley zum Kuitpo Forest – ein Eldorado für Weinliebhaber, die dem Shaw & Smith unbedingt einen Besuch abstatten sollten.

In den Adelaide Hills kann man im Cleland Wildlife Park Koalas streicheln, von The Lane Winery die hervorragende Aussicht geniessen und für einen fantastischen Blick über Adelaide zum Mount Lofty fahren – oder aber die malerische deutsche Siedlung Hahndorf besichtigen.

Übernachten: Das Majestic Roof Gardens ist das preisgekrönte Haupthotel der Majestic Hotels, das schicke Zimmer im East End bietet.

Das Mayfair Hotel ist Adelaides neues Fünfsternehotel, dessen Eröffnung Anfang 2015 mit Spannung erwartet wurde.

5. Auf der Eyre-Halbinsel die Meeresflora und -fauna erleben

Vor der Insel können Sie mit Seelöwen, Blauflossenthunfischen und Delphinen schwimmen, Südliche Glattwale beobachten und (geschützt im Käfig) Haitauchen gehen.

Die für ihre Fischgerichte bekannte Halbinsel bietet zahlreiche Möglichkeiten, um auf den Naturwundern der Region gepflegt essen zu gehen.

Port Lincoln an der Spitze der Halbinsel besitzt einen der grössten Naturhäfen der Welt und ist Ausgangspunkt für Unterwasseraktivitäten, Segel- oder Hochseeangeltouren.

 Übernachten: Gehen Sie «glampen» oder übernachten Sie in einem «Swagon», einem historischen Waggon im frühen australischen Stil im Kangaluna Camp in der Nähe von Wudinna.

Wenn Sie jedoch lieber in der Stadt bleiben, empfiehlt sich das Port Lincoln Hotel auf der Eyre-Halbinsel.

Neues entdecken

Zu meiner Wunschliste hinzufügen
Ihre Pinnwand-Wunschliste
Teilen
Advertisement