Must Sees im südaustralischen Outback

Das Outback: Feurige Farben, malerische Sonnenuntergänge, überirdische Stille und Millionen funkelnder Sterne über Ihrem Nachtlager – wenn Sie nicht gerade in Coober Pedy unter Tage schlafen.

Explorer’s Way

Es gibt viele Arten, die Schönheiten des australischen Outbacks zu erkunden. Zum Beispiel auf den Spuren von John McDouall Stuart, dem beherzten schottischen Entdecker, der 1862 erstmals den Kontinent von Adelaide nach Darwin durchquerte. Auf dieser Route führt heute der «Explorer’s Way» durch einige der markantesten Landschaften Australiens.

Nördlich von Adelaide stossen Sie auf die Flinders Range, die älteste Bergkette Südaustraliens. Die Fahrt durch diesen gut zugänglichen Teil des Outbacks ist wunderschön. Legen Sie einen Halt im Clare Valley ein (z. B. bei den Sevenhill Cellars, wo seit 1851 Wein gekeltert wird), bevor Sie in die typische rote Wildnis gelangen.

Ein geologisches Wunder, das man sich nicht entgehen lassen sollte, ist Wilpena Pound. Insbesondere bei Sonnenuntergang sehen die verschiedenen roten Gesteinsschichtungen dieses natürlichen Amphitheaters spektakulär aus. Wenn Sie es überfliegen, wähnen Sie sich auf einem anderen Planeten.

Falls Ihnen der Sinn nach Bewegung und Action steht, unternehmen Sie eine Mountainbike- oder Wandertour im Arkaroola Wilderness Sanctuary oder versuchen Sie sich im Off-Road Fahren. In der Nacht, die Sie in einer Cowboy-Hütte oder Schafscherer-Station (wie die noch immer betriebene Rawnsley Park) verbringen können, belohnen Sie unfassbar viele Sterne am Himmel.

Machen Sie einen Rundflug über den Lake Eyre, einen riesigen, flachen Salzsee in der Wüste, der zugleich der niedrigste Punkt Australiens ist. Aus der Luft sehen Sie seine ungeheuren Ausmasse und sein blendendes Weiss am besten. Und sollten Sie das (äusserst seltene) Vergnügen haben, ihn wassergefüllt zu erleben, können Sie eine enorme Vielfalt von Zugvögeln darauf beobachten. Falls Sie mit einem Geländewagen unterwegs sind, erreichen Sie Coober Pedy auch auf einem abenteuerlichen Nebenweg, der am Lake Eyre und William Creek entlang führt.

Kurz vor der Grenze zum Northern Territory liegt die Stadt Coober Pedy, in deren 70 Minen nach wie vor die meisten Opale der Welt geschürft werden. Berühmt ist sie aber vor allem für ihre unterirdischen Wohnungen, Hotels und sogar Kirchen.

Das muss man gesehen haben, wie die Hälfte der 4’000 Bewohner in sogenannten «Dug-outs» unter Tage leben, um der glühenden Sommerhitze zu entgehen. Vor 150 Millionen Jahren lag dieses Gebiet unter Wasser, und als es zurückging, lagerten sich kieselsäurehaltige Sedimente in den Spalten und Höhlungen des Gesteins ab, wo sie sich im Laufe der Zeit zu bunten Opalen verfestigten.

Über die Geschichte der Stadt informieren das Old Timers Mine and Museum und das Umoona Opal Mine and Museum. Sie dürfen sogar versuchen, mit einer Schürflizenz oder durch «noodling» (das Durchwühlen der Abraumhalden) selbst einen Opal zu finden. Sollte das Glück Ihnen nicht hold sein, werden Sie bestimmt in einem der über 30 Läden fündig.

Coober Pedy diente auch schon wiederholt als Filmkulisse. In der Painted Desert, Moon Plain und den Breakaways vor der Stadt wurden die Wüstenszenen von «Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel», «Jenseits der Angst» und «Red Planet» mit Val Kilmer gedreht.

Eine fantastische – und in 45 Flugminuten leicht von Adelaide erreichbare – Möglichkeit das Outback zu erleben, bieten auch die Gawler Ranges auf der Eyre Peninsula. Die hat Stuart zwar nicht erforscht, aber das sollte Sie nicht davon abhalten. Abseits der Touristenströme wird Sie diese unberührte Landschaft mit ihren Bergen, Wüsten, Salzseen und (in den Frühlingsmonaten September – November) einem Meer wilder Blumen bezaubern. Geniessen Sie dieses authentische Outdoor-Abenteuer Tag und Nacht im Freien.

Must Sees im südaustralischen Outback

  • Bestaunen Sie bei einem Rundflug das riesige natürliche Amphitheater des Wilpena Pound in der Gebirgskette Flinders Ranges aus der Luft.
  • Suchen Sie in Coober Pedy nach Opalen, übernachten Sie in einem Hotel unter Tage und besichtigen Sie die kuriose umliegende Mondlandschaft der Moon Plain, Breakaways und Painted Desert.
  • Wandern Sie auf den vielen ausgewiesenen Pfaden durch die Wildnis der Flinders Ranges oder, mit etwas mehr Luxus, auf der viertägigen Safari «Arkaba Walk».
  • Beobachten Sie die vielen Tiere des Gawler Ranges Nationalparks, bewundern Sie seinen beeindruckend grossen Salzsee Lake Gairdner sowie die Felsformationen der «Organ Pipes» und «glampen»Sie in den luxuriösen Zelten des Kangaluna Camps.
  • Gönnen Sie sich einen Flug über den riesigen Salzsee Lake Eyre. Er ist nicht nur der grösste See, sondern mit 15 m unter dem Meeresspiegel auch der niedrigste Punkt Australiens.

Neues entdecken

Zu meiner Wunschliste hinzufügen
Ihre Pinnwand-Wunschliste
Teilen
Advertisement