10 gute Gründe für einen Aufenthalt in Adelaide

Obwohl Adelaide in vielerlei Hinsicht liebenswert ist, wird dieses australische Juwel noch oft verkannt. Wir liefern Ihnen 10 Insider-Tipps zum Entdecken und Geniessen dieser reizvollen Stadt.

1. Erkunden Sie die Kunstszene

Eine der Hauptattraktionen Adelaides ist die Art Gallery of South Australia. Mit Exponaten aus Europa, Asien und Nordamerika sowie sämtlichen Epochen von der Römerzeit bis zur Gegenwart zählt das Museum zu den bedeutendsten Kunstsammlungen Australiens. Ausgestellt werden unter anderem einheimische Werke ab 1800 und moderne Malerei.

Möchten Sie noch mehr Gegenwartskunst und die jungen Talente Adelaides entdecken, sollten Sie die Jam Factory besuchen, die nicht nur Ausstellungen sondern auch Workshops und anderes Interessantes veranstaltet. Ein weiteres Highlight ist die Artspace Gallery im Adelaide Festival Centre.

2. Kosten Sie Streetfood aus aller Welt

In Adelaide gibt es zahllose leckere Arten, seinen Hunger zu stillen, die originellste und abwechslungsreichste ist zweifellos, sich durch die 40 «Food Trucks» der Stadt zu probieren. Häppchen für Häppchen unternehmen Sie eine kulinarische Weltreise: von südamerikanischer Fusionsküche über viele andere internationale Spezialitäten bis zu kambodschanischen Phat Buddha-Rolls.

All die kreativen und appetitlichen Snacks sind ideal, um sich an einem ereignisreichen Besichtigungstag schnell mal zwischendurch zu stärken. Und dank der «Street Eats»-App finden Sie jederzeit den Standort der verschiedenen rollenden Gourmettempel.

3. Besuchen Sie das National Wine Centre of Australia

Als DIE Weinstadt Australiens war Adelaide der prädestinierte Standort für den Aufbau eines nationalen Wein-Zentrums. Seine «Wined Bar»ist weltweit einzigartig: Unter fachkundiger Beratung können Sie hier 120 verschiedene Sorten aus dem ganzen Land verkosten – einschliesslich der teuersten Spitzenweine – und die zugehörigen Rebsorten gleich live im hauseigenen Weinberg wachsen sehen: Chardonnay, Pinot Noir, Chiratz …

Ob totaler Laie oder anspruchsvoller Kenner, im National Wine Centre kommt jeder auf seinen Geschmack – und den des australischen Rebsafts. Ein breites Angebot informativer Führungen und Weinproben bieten Ihnen interessante Einblicke in die Önologie von Down Under.

4. Ab an den Strand!

Adelaide wird vielleicht nicht auf den ersten Blick als Badeort wahrgenommen, aber unweit der Innenstadt gibt es auf rund 20 wunderschönen Küstenkilometern leicht erreichbare Traumstrände, die praktisch ganzjährig dazu verlocken, sich in die warmen Fluten zu stürzen.

Die schönsten Strände Adelaides finden Sie im belebten, von Restaurants, Bars und Boutiquen gesäumten Seebad Glenelg, am etwas ruhigeren Brighton Beach und südlich der Stadt an der eindrucksvollen Steilküste von Port Willinga.

5. Schlürfen Sie Kultur während der alljährlichen Festivals

Nicht von ungefähr trägt Adelaide den Beinamen « Festival City ». Im Februar und März pulsiert die ganze Stadt im Rhythmus der Veranstaltungen. Das ist die beste Reisezeit für kulturhungrige Besucher.

Da gibt es beispielsweise das Adelaide Fringe mit Kunstevents an nahezu jeder Strassenecke: Musik, Tanz, Theater, Kabarett … Die ganze Stadt verwandelt sich in einen riesigen, fröhlichen, bunten Zirkus. Vornehmer geht‘s beim Adelaide Festival of Arts zu, das seit über 50 Jahren mit renommierten Stars wie Nina Simone oder Allan Ginsberg glänzt.

6. Gönnen Sie sich einen Zug um die Häuser

In Adelaide boomen die Bars. Insbesondere seit der Reform des Alkoholgesetzes im Jahr 2013 öffneten überall im Stadtgebiet unzählige authentische kleine Kneipen und Szenelokale. Ein engmaschiges Netz, das jedoch in den kleinen Gassen ohne die Hilfe eines Insiders nicht immer leicht zu finden ist.

Wir empfehlen als Ausgangspunkt die Peel Street im Zentrum. Dort serviert Ihnen das Kaffana Drinks und serbische Tapas, die Chihuahua Bar Tacos und Cocktails, und das Clever Little Tailor glänzt mit seiner ebenso umfangreichen wie erlesenen Getränkekarte.

7. Halten Sie Ausschau nach Street Art

Street Art wird in Adelaide nicht nur gern praktiziert, sondern sogar behördlich gefördert. Überall stossen Sie auf fröhliche Wandmalereien, Skulpturen und Installationen. Es lohnt sich, auch in versteckteren Gassen danach zu suchen.

Schauen Sie mal in die Trades Hall Lane, wo unter anderem oft ein riesiger bunter Ball zwischen den Gebäuden klemmt oder bewundern Sie die mit tausenden Spielzeugautos beklebte Wand des Rosina Street Car Park.

8. Stürzen Sie sich in die städtischen Museen

Wenn Sie sich für die Geschichte und das Erbe des Landes interessieren, sind Sie in Südaustralien richtig. Und die Adelaider Museen bieten Ihnen einen idealen Einstieg. Mit mehr als vier Millionen Ausstellungsgegenständen informiert das South Australian Museum über die Tierwelt, Mineralien und Fossilien (allein 50’000) Australiens. Ausserdem beherbergt es die weltgrösste Sammlung zur Aboriginal-Kultur.

Absolut sehenswert ist auch das Migration Museum, das von den Einwanderern erzählt, die im Laufe der Jahrhunderte zur reichen Vielfalt der australischen Gesellschaft beitrugen. Von persönlichen Gegenständen der ersten europäischen Forscher bis zur ersten Druckpresse Südaustraliens gibt es hier jede Menge Interessantes und Kurioses zum Thema.

9. Geniessen Sie die regionale Küche

Die Bewohner Adelaides legen grossen Wert auf gutes Essen. Daher verzeichnet die Stadt eine breite Auswahl ausgezeichneter Restaurants, die vielfach mit frischen Produkten aus der Region kochen.

Unser Feinschmecker-Tipp für heimische Delikatessen ist das Orana, dessen Küchenchef Jock Zonfrillo seine Zutaten aus der nahen Umgebung zwischen den Adelaide Hills und Kangaroo Island bezieht.

Noch ursprünglicher erleben Sie die Erzeugnisse Südaustraliens in den Hallen des Central Market. Bei einem Rundgang können Sie sämtliche lokalen Nahrungsmittel- und Getränkespezialitäten probieren: Käse, Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse, Kaffee, Kuchen und vieles mehr.

10. Ergehen Sie sich in den Parks und Gärten

Ein Grossteil Adelaides besteht aus Grünanlagen, die überall im Stadtgebiet zu einem Parkspaziergang oder einer Erholungspause im Gras einladen. Besonders paradiesisch ist der Botanische Garten mit seinen blühenden Beeten, von üppigem Laub überschatteten Alleen, romantischen Seerosenteichen und glitzernden Gewächshäusern.

In einem ganz anderen Stil besticht der japanische Himeji Garden, der 1982 zu Ehren der Städtepartnerschaft zwischen Adelaide und dem westlich von Tokio gelegenen Himeji angelegt wurde. Er bietet Grossstadtmüden einen Hafen der Ruhe aus Wasser, Steinen und Pflanzen.

Entdecken Sie mehr im «Explorers Guide to Australia» des Reisemagazins Wanderlust.

Neues entdecken

Zu meiner Wunschliste hinzufügen
Ihre Pinnwand-Wunschliste
Teilen
Advertisement